Letzte News

Projekt "Migration - Boxen - Gewalt. Eine natürliche Spirale?"

Der Box Club Gütersloh e. V. führt in Unterstützung durch den Kreissportbund Gütersloh ein Projekt "Migration - Boxen - Gewalt. Eine natürliche Spirale?" durch. Flyer

 

Zwei Meister zu stark für Dogan Ali Yilmaz

Gütersloh (WB). Vor dem Beginn der Sommerpause sind die Aktiven des Box-Club Gütersloh noch bei vier Turnieren zwischen die Ringseile geklettert. Den Auftakt machte eine Veranstaltung in Gevelsberg.

Seine Premiere im Ring feierte dort Gregorius Triantafillou. Der 17-jährige Weltergewichtler lieferte sich trotz Punktniederlage einen spektakulären Kampf mit Klaus Korage aus Wanne-Eickel. Im zweiten Kampf unterlag der Westdeutsche Meister Junus Arsenov vom BCG dem Norddeutschen Titelträger Berat Aciksari vom TuS Finkenwerder/Hamburg.
Bei einer internationalen Veranstaltung in Gronau verlor Dogan Ali Yilmaz gegen den Niederländischen Meister Joey Kuiten. Besser lief es für Junus Arsenov, der gegen Mestou (TV Vreden) zu einem ungefährdeten Punktsieg kam. Bei einem Pokalturnier im niedersächsischen Wallenhorst kletterten die Gütersloher Nachwuchsboxer Dennis Becker und Kai Rempel in den Ring.

Mehr lesen

 

BOXEN: Junus Arsenov gewinnt NRW-Meistertitel

NRW Meisterschaften der Jugend vom 28. - 29.03.2009 im Landesverband Niederrhein in Duisburg
Der Gütersloher Box-Club hat einen amtierenden NRW-Meister in seinen Reihen. Junus  Arsenov (16) gewann bei den Titelkämpfen in Duisburg den Finalkampf im Halbweltergewicht der Jugend (bis 64 kg) überlegen gegen Javuc Kürsat vom mittelrheinischen BC Alsdorf.
Nachdem der 16-jährige im Vorjahr in Köln bereits Vizemeister bei den Kadetten geworden war, wollte er dieses Mal ganz nach oben. In den ersten beiden Runden lieferten sich die Kontrahenten einen ausgeglichenen Kampf. „Im dritten Durchgang hat Junus vorentscheidend gepunktet und dann in der letzten Runde mit seiner starken Führhand noch einen draufgesetzt“, freute sich Trainer Detlef Berning über den 24:12-Punktsieg. Den Einzug ins Finale hatte sich  Arsenov zuvor mit einem 21:7 über Dimitri Zazdrauvnykh vom Box-Ring Hilden verdient.
Für Dogan Ali Yilmaz war dagegen im Halbfinale Schluss: Mit dem Kölner Fatih Demiratas hatte er einen schweren Gegner erwischt. Der 17-jährige Weltergewichtler (bis 69 kg) musste den Reichweitenvorteilen seines Kontrahenten immer wieder Tribut zollen und lag schon in der zweiten Runde nach Punkten hinten. Am Ende verlor er mit 8:13.
 

Yunus Arsenov verteidigt Titel

Junus Arsenov vom Box-Club Gütersloh ist Jugend-Westfalenmeister im Halbweltergewicht

Junus Arsenov vom Box-Club Gütersloh ist Jugend-Westfalenmeister 2009 im Halbweltergewicht
Bei den Titelkämpfen in Dortmund-Körne vom 07. bis 08. März gewann der 16-Jährige den spannenden Finalkampf in der Klasse bis 64 Kilogramm über Mohamed Haidary (PSV Bochum). Für Arsenov ist es bereits der zweite Westfalentitel. Im Vorjahr gewann er im Kadetten- Weltergewicht.
Außerdem brachten die Gütersloher Boxer aus Dortmund noch drei Silbermedaillen mit. Denis Becker unterlag im Schüler-Papiergewicht (bis 36 kg) dem Oeynhausener Ibrahim Gunaev nach Punkten. Bei den Kadetten setzte sich Stefan Becker im Halbfinale der Papiergewichtler zunächst mit technischer Überlegenheit über Friederich Kiel (BSV Gronau) durch. Im Endkampf gegen Dennis Hax (Hattingen) mußte er sich jedoch geschlagen geben. Silbermedaille Nummer drei ging an Dogan Ali Yilmaz, der in Dortmund seine ersten Kämpfe im Weltergewicht (bis 69 kg) absolvierte. Im Halbfinale gegen Akim Atalay vom Kamener BC boxte der 17-Jährige auf technisch sehr hohem Niveau und siegte überlegen nach Punkten. Im Finale gegenden Lüdenscheider Mohamed Ali steigerte sich Yilmaz noch einmal und begeisterte Trainer und Publikum, nur leider die Punktrichter nicht.
 

Finale Bezirksmeisterschaften Detmold und Münster in Gelsenkirchen-Erle am 21.02.2009

Junus Arsenov vom Box-Club Gütersloh ist neuer Jugend-Bezirksmeister im Halb-Weltergewicht (64 kg). Der amtierende Westfalenmeister setzte sich im Finale in Gelsenkirchen gegen seinen Vereinskameraden Dogan-Ali Yilmaz nach Punkten durch. In einem spannenden Kampf punktete Arsenov bei den Wertungsrichtern vor allem mit seinen überfallartigen Aktionen gegen den Körper des Kontrahenten.

Während Arsenov bei den Westfalenmeisterschaften am übernächsten Wochenende in Dortmund seinen Titel in der 64-kg-Klasse verteidigen will, geht Yilmaz in seiner eigentlichen Gewichtsklasse bis 69 kg an den Start.

 

Halbfinale Bezirksmeisterschaften Detmold und Münster in Gütersloh am 14.02.2009

In der Endrunde der von den Bezirksverbänden Detmold und Münster gemeinsam ausgerichteten Bezirksmeisterschaften in Gelsenkirchen- Erle dürfen fünf Boxer des Gütersloher BC teilnehmen. Neben Junus Arsenov und Dogan-Ali Yilmaz, die in Gütersloh ihre Halbfinals gewonnen haben, sind die Schüler- Papiergewichtler Denis Becker und Kai- Phillip Rempel sowie Stefan Becker im Kadetten-Papiergewicht qualifiziert bzw. gesetzt.

 

Westfalenmeisterschaft für Schüler, Jugend, Kadetten und Junioren 1-2. März 2008

Westfalenmeister 2008  Junus Arsenov

Westfalenmeister 2008 Thomas Lehmann

Trainer Detlef Berning (l.) bereitete Dogan-Ali Yilmaz bestens auf das Finale vor, trotzdem reichte es für ihn nicht.

Junus Arsenov schlägt zu

BOXEN: BC Gütersloh erfolgreicher Ausrichter der Westfalenmeisterschaft

Gütersloh (NW). Dass der Box-Club Gütersloh die Westfalenmeisterschaft in den Nachwuchsklassen am Wochenende souverän über die Bühne bringen würde, war zu erwarten gewesen. Dass er mit zwei Titeln und einer Silbermedaille auch hervorragend abschnitt, „durften wir allenfalls hoffen“, sagte Dr. Horst-Peter Strickrodt zufrieden lächelnd. Dem Gütersloher Trainer gefiel das Abschneiden seiner kleinen Mannschaft umso besser, als er mit seinem Sohn Aaron, für den sich bei den Kadetten in der Gewichtsklasse bis 37 Kilogramm kein passender Gegner fand, und mit Jamie Gabriel, den eine Magen-und Darminfektion außer Gefecht setzte, noch zwei Eisen im Feuer gehabt hätte. Insgesamt verfügt der BC Gütersloh derzeit über 13 kampfbereite Boxer von der Schüler- bis zur Seniorenklasse, hinter denen eine Gruppe von rund 40 Sportlern steht, die sich mit Boxtraining fit hält. Der amtierende deutsche Jugendmeister Aaron Strickrodt wird im April von Thomas Lehmann zu den westdeutschen Meisterschaften begleitet. Der Zwölfjährige setzte sich am Samstag in seinem Halbfinale durch Technischen K.o. überzeugend gegen den Paderborner Neiyum durch. Am Sonntag wäre die Nachwuchshoffnung des BCG liebend gerne wieder in den Ring geklettert, doch weil der Paderborner Arthur Rogalski wegen einer Verletzung absagen musste, wurde für Lehmann aus Bronze kampflos Gold. „Thomas ist zwar noch Anfänger, aber er hat ein gutes Potenzial und vor allem den Ehrgeiz und die Disziplin, um das auch umzusetzen“, lobte BCG-Trainer Detlef Berning. Einen spannenden Fight um den westfälischen Titel lieferte sich Janus Arsenov im Kadetten- Weltergewicht bis 63 Kilogramm mit Nuri Yasil vom BC Gelsenkirchen-Erle. Trotz des letztlich  klaren Punktsieges war Strickrodt mit dem 15-Jährigen nicht ganz zufrieden. „Er hat angefangen zu tänzeln als er merkte, dass er vorne lag“, tadelte ihn der Trainer, „aber das ist beim Boxen gefährlich, denn da kann immer noch etwas passieren.“ Arsenov ist für Strickrodt gleichwohl ein Boxer, der noch viele Reserven hat: „Aber, er muss sich immer voll konzentrieren.“ Alle Konzentration und auch sein gutes technisches Rüstzeug nutzten Dogan-Ali Yilmaz im Junioren- Halbweltergewicht bis 64 Kilogramm überhaupt nichts. Armin Malekzadeh setzte seine größere Schlagkraft in der 2. Runde in einen K.o.-Sieg um. Schämen musste sich der junge Gütersloher für diese Finalniederlage aber nicht. Der auf eine große Kampferfahrung setzende Dortmunder war bei der DM 2007 immerhin Vizemeister. „Westfalen war bei den letzten deutschen Meisterschaften der stärkste Landesverband sowohl bei den Männern als auch im Nachwuchsbereich“, erklärte Strickrodt das respektable Niveau bei den Titelkämpfen am Wochenende in der SporthalleWiesenstraße. Allerdings wären die meisten Athleten wegen des auf die DM ausgerichteten Pyramidentrainings erst bei etwa 80 Prozent ihrer jeweiligen Leistungsstärke und deswegen könne es für die Favoriten auch schon einmal eng werden. So wie für den Mindener Francesco Marco in der Kadettenklasse bis 60 Kilogramm. Der amtierende Deutsche Meister gewann nur knapp gegen den Dortmunder Hakan Kirici.

VON UWE KRAMME


© 2008 Neue Westfälische
Gütersloher Zeitung, Dienstag 04. März 2008

 

Seite 29 von 30

Facebook Twitter Google Bookmarks Linkedin 

Besucher

Heute41
Gestern148
Diese Woche343
Diesen Monat2695
Gesamt203102
Gäste online 52
crawley logo



Unterstützer & Sponsoren