Letzte News

Neuer Sozialwart gewählt - Sommerfest mit 84 Teilnehmern!










Der Boxclub Gütersloh feiert sein 35jähriges Jubiläum.

Doch zunächst hatte der Vorstand zur Jahreshauptversammlung in den Spiegelsaal des Spexarder Kruges eingeladen. Nach dem Pflichtprogramm, Präsentationen zum Sportprogramm und den Erfolgen, den wirtschaftlichen Verhältnissen und der Finanzierung des Vereins sowie der Neuwahl des Sozialwartes Joachim Brück, einigen wichtigen Beschlüssen und einer regen Diskussion zu den Zukunftsvisionen des Vereins, zeigten die Mitglieder des Vereins einen fantastischen Zusammenhalt und lobten die Arbeit des Vorstandes und des Trainerteams.

Anschließend wurde kräftig gefeiert. Das Grillteam um Kalle und Paul hatte voll zu tun, denn es waren letztendlich 84 Gäste zu bewirten. Mit Steaks, Würstchen und sehr leckeren Salaten lockte der Verein zu einem gemütlichen Abend, der von dem Magier Dima Andes gekrönt wurde.

In einer tollen Show präsentierte uns der junge Wahlkölner Magie und Illusionen, die nicht nur bei den Jüngsten großes Erstauen hervorriefen. Selbst Rationalisten und Skeptiker zeigten ihre Bewunderung über fliegende Eheringe, verschwundene Weinflaschen und erratene Gedanken des Publikums. Nach großem Beifall lauerten nun die Athletinnen und Athleten des Vereins auf die Ehrungen, die der 1. Vorsitzende Peter Strickrodt dann auch unterhaltsam vornahm. Neben den Pokalen für die erfolgreichen Leistungssportler des Vereins wie Artur Voroninskii und Justin Bender, der zum 5. Mal in Folge NRW-Meister wurde, spekulierten die Teilnehmer des diesjährigen Fitness Boxing Workouts auf die Prämierungen. 

In der Nachwuchsgruppe setzte sich in diesem Jahr Emily Brockhaus durch und erreichte Platz 1. Nach ihr platzierten sich Janek und Maik auf den Folgerängen. 

Bei den Mädchen und Frauen holte sich Anja Ortmann den begehrten Pokal für den 1. Platz, Evelyn und Eileen konnte sich über die Plätze 2 und 3 freuen.

Bei den Masterboxern wiederholte Norbert seine Siegleistung aus 2016 und holte erneut Platz 1 vor Robert und Radik.

Den Ehrenamtspreis erhielt in diesem Jahr Paul Gartmann, der unermüdlich für Materialbeschaffung, Reparaturen und Anschaffungen sorgte und fantastische Arbeit im Zusammenhang mit der Folierung des Vereinsbusses zeigte.

Bei dem einen und anderen Bier, Wein und Sekt feierten die Partygäste bis spät in die Nacht und erinnerte an schöne Erlebnisse im Verein. 

Der Vorstand dankt vor allem den fleißigen Helfern für die tolle Organisation und dem Sponsorenteam für die wirtschaftliche Unterstützung des Vereins bei der Anschaffung den Vereinsbusses.

Der Boxclub Gütersloh geht damit in seine wohlverdiente Sommerpause. Das neue Wettkampfjahr kann mit seinen neuen Herausforderungen kommen!

Das letzte Training findet statt am 14.07.2017 statt!

Eine Bildergalerie findet Ihr auf unserer facebook-Seite!


 

Am Freitag, den 07.07.2017, fällt das Training wegen der JHV aus!



Am 07.07.2017 findet die diesjährige Mitgliederversammlung wie gewohnt im Spexarder Krug statt. Die Einladung mit Tagesordnung findet ihr auf dieser Webseite einige Nachrichten zuvor.

Daher entfällt das Freitagstraining!

Es sollen einige wichtige Beschlüsse gefasst werden, so dass wir auf eine rege Teilnahme hoffen. 

Danach, gegen 19.30 / 20.00 Uhr, startet unser Sommerfest! In diesem Jahr hat sich der Vorstand wieder einmal etwas Besonderes einfallen lassen. Ein Magier wird uns mit seinen Illusionen in die Welt der Magie entführen und uns sicherlich einen zauberhaften Abend bescheren. Getränke und Essen sind wie immer für alle Mitglieder und deren Eltern bzw. Partner kostenfrei. Für einen kleinen Salat oder sonstige Beilagen sind wir selbstverständlich immer sehr dankbar.

Der Vorstand freut sich auf einen geselligen Abend mit euch!


 

Riccardo Ritiro boxt in der GBA


Riccardo Ritiro (15 Jahre) absolvierte nach ersten öffentlichen Mitteilungen am vergangenen Wochenende unter der Verantwortung der GBA (German Boxing Association) einen Boxkampf außerhalb der zentralen Organisation des Olympischen Boxsports, dem Deutschen Boxsport Verband (DBV). Nach den Regeln des DBV verliert Riccardo damit seine Amateureigenschaft, so dass sich der Boxclub Gütersloh von dem eigenmächtigen Handeln Riccardos und seiner Erziehungsberechtigten distanzieren muss. Die GBA ist einer der kleinsten Boxorganisationen außerhalb des Olympischen Boxsports und wird weder vom DOSB, noch dem DBV anerkannt. Auch nachdem der DBV nun eine Kooperation mit dem Bund Deutscher Berufsboxer (BDB), dem größten Profi-Verband Deutschlands, eingegangen ist, bedarf jede boxsportliche Betätigung außerhalb des DBV einer gesonderten schriftlichen Genehmigung des DBV, zumal die GBA selbst nicht Mitglied beim BDB ist. Ungeachtet der Tatsache, dass das Vorgehen der Familie Ritiro nicht mit dem BC Gütersloh abgestimmt ist und das Trainer- wie auch das Vorstandsteam dem jugendlichen Boxen ohne Kopfschutz und ohne den strengen Schutzregeln des Olympischen Boxsports sehr kritisch gegenübersteht, wünschen wir Riccardo alles Gute und hoffentlich weiterhin viel Gesundheit, damit die sportliche Karriere nicht endet wie manch andere traurigen Schicksale im Berufsboxen, wie jüngst Eduard Gutknecht!


 

Sommerfest 2017 mit MAGIE


Unser Sommerfest am 07. Juli 2017 wird etwas Besonderes! Der Verein wird 35 Jahre alt und daher haben wir uns eine kleine Überraschung überlegt. Der Magier und Zauberer Dima Andes wird uns mit seinen Illusionen in seine Welt der Magie entführen und für viel Spaß, Staunen und Verblüffung sorgen! Also, den Termin nicht vergessen: Nach der Jahreshauptversammlung ab 19.30 Uhr im Spexarder Krug!
http://zauberer-guetersloh.de/


 

Die Ritiro Brüder beenden ihre Karriere



Der Box-Club Gütersloh ist seit vielen Jahren als erfolgreicher Nachwuchsverein des olympischen Boxsports bekannt. Daher wechselten im Dezember 2015 die Brüder Simon und Riccardo Ritiro vom Lippstädter Boxverein nach Gütersloh, um ihre Karriere anzuschieben. Der damals 13-jährige Riccardo hatte in den 2 Jahren seines Trainings in Lippstadt gerade mal 8 Kämpfe absolviert. Nachdem er an die Dalke- Stadt gewechselt war, boxte er insgesamt 21 mal für den BC Gütersloh. Die Erfolge ließen auch nicht lange auf sich warten. Er wurde gleich im ersten Jahr Westfalenmeister und startete in 2016 bei den Deutschen Meisterschaften und belegte dort Platz 2 und 2017 in der höheren Juniorenklasse Platz 3. Riccardo nahm an verschiedenen internationalen Turnieren teil, so an einem der größten Turniere der russischen Förderation auf der Insel Krim. Er belegte auch da Platz 2. Der BC Gütersloh nahm Riccardo daher in seinen Leistungskader auf, förderte ihn zielgerichtet durch mehrere Trainingslager, durch wissenschaftliche Leistungsdiagnostik und durch Vorbereitungslehrgänge an Bundesstützpunkten und Bundesleistungszentren. Sein jüngerer Bruder Simon wechselte mit gerade 10 Jahren nach Gütersloh und absolvierte insgesamt 12 Kämpfe. Simon war eine große boxsportliche Karriere vorhergesagt, da er neben seinem Talent auch eine starke kämpferische Leistungsbereitschaft mitbrachte. Von seinen 12 absolvierten Kämpfen konnte er 9 gewinnen. Letztlich wurde der Familie Ritiro der Aufwand im olympischen Leistungssport wohl zu hoch. Der langfristige Leistungsaufbau bis in die Eliteklasse fordert leider hohes Engagement nicht nur allein des Vereins, sondern auch des Elternhauses und des sonstigen Umfeldes. Leider werden solche talentierten Athleten wie die Brüder Ritiro insoweit nicht von Verbänden durch entsprechende Fördermaßnahmen unterstützt, so dass sich hierdurch zukunftsträchtige Leistungskader nicht selten gegen ihre Karriere entscheiden. Riccardo erklärte gegenüber dem 1. Vorsitzenden, dass er jetzt wieder in Lippstadt Kickboxen betreiben würde. Der Trainingsaufwand hierfür ist deutlich geringer als im olympischen Boxsport, leider sind die Erfolgsaussichten dort ebenfalls geringer, da diese Sportart eben nicht der olympischen Förderung unterfällt.

Der BC Gütersloh bedankt sich bei den Athleten für ihren Einsatz und wünscht ihnen und der Familie Ritiro persönlich für die Zukunft alles Gute.



 

3 Turniersiege beim Int. Black Forest Cup




Der „Black Forest Cup“ hat sich in Europa zu einem der größten Nachwuchsturniere des Olympischen Boxsports etabliert. Mit 11 Nationen, wie den führenden Boxsportnationen Russland, Irland, Ungarn, Tschechien und Kroatien beispielsweise, waren Athleten aus ganz Europa angereist. Das Turnier zählte über 300 Teilnehmer, die in der Zeit vom 31.05. bis 04.06.2017 in Villingen-Schwenningen ihre Turniersieger in den Altersklassen U15 bis U19 suchten. Der Boxclub Gütersloh nahm selbst mit 5 Athleten an diesem hochkarätigen Nachwuchsturnier teil. In der Altersklasse U15 setzte sich der Gütersloher Daniel Sarembo gegen seine bayerische Konkurrenz im Halbfinale mit einem vorzeitigen RSC-Sieg in Runde 1 durch. Im Finale traf Daniel auf den starken tschechischen Meister Porubsky, den er jedoch ebenfalls nach Punkten besiegen konnte und sich damit den Turniersieg in der Gewichtsklasse bis 40 kg holen konnte.

Henry Günter startete in der Gewichtsklass bis 54 kg der Junioren. Günter startete damit in einer neuen und höheren Gewichtsklasse und konnte sich in den Vorkämpfen einschließlich Viertelfinale auch in dieser neuen Gewichtsklasse behaupten. Im Viertelfinale schlug der den Berliner Athleten Ablak und traf im Halbfinale auf den ungarischen Meister Züro. Diesem unterlag er äußerst knapp in 3 Runden und musste sich damit mit Platz 3 des Turniers begnügen.

Erfolgreicher war da Ilona Sarembo, die mit ihren 14 Jahren bereits in der Altersklasse U17 an den Start ging. In der Gewichtsklasse bis 57 kg schlug sie im Halbfinale die kroatische Meisterin Cacic und im Finale die deutsche Meisterin Perthold aus Thüringen und holte sich mit einer hervorragenden Leistung den Turniersieg.

Als „Senkrechtstarter“ etablierte sich der Gütersloher Artur Voronianskii in der Altersklasse U15 bis 50 kg. In den Vorkämpfen ließ Artur nichts anbrennen und beeindruckte durch Ringdominanz und unbedingten Siegeswillen. So schlug er im Viertelfinale bereits den Favoriten aus Baden Württemberg und im Halbfinale den tschechischen Meister Balog. Im Finale traf er dann auf den Südwest-Meister Bannor, den er in Runde 2 kurz vor dem technischen KO hatte. Mit gerade mal 11 Kämpfen brachte sich Artur damit ins Gespräch für höhere Aufgaben und war sichtlich stolz auf den Turniersieg und die Goldmedaille.

Trainer Peter Strickrodt war mit allen Ergebnissen seiner Athleten zufrieden. Haben sie doch bei einem derart großen internationalen Turnier Nerven und Durchhaltevermögen bewiesen. Damit ist das Ziel der Teilnahme an den anstehenden internationalen deutschen Jugendmeisterschaften im Herbst wieder in den Focus gerückt. Die nunmehrige Zeit bis zu den Sommerferien wird der Verein mit seinen Leistungskadern intensiv für Krafttrainingseinheiten nutzen, um für die künftigen internationalen Aufgaben gewappnet zu sein.



 

Training am 06.06.2017 findet statt!


Das Training am Dienstag, den 06.06.2017, findet wie geplant statt, auch wenn dieser Tag ein beweglicher Ferientag ist!


 

Seite 4 von 29

Facebook Twitter Google Bookmarks Linkedin 

Besucher

Heute76
Gestern139
Diese Woche76
Diesen Monat2614
Gesamt194408
Gäste online 33
crawley logo



Unterstützer & Sponsoren