Letzte News

Der Boxclub hat einen neuen BOXER - einen Peugeot BOXER



Der Boxclub Gütersloh hat Verstärkung bekommen. Der neue BOXER ist größer, leistungsfähiger und schneller als alle anderen. Er hat nämlich 120 PS und trägt den bezeichnenden Namen "Peugeot BOXER". Seit Jahren hat der Verein keine Mühen und Kosten gescheut, um mit seinen Athleten auch an fernen Turnieren teilzunehmen. Die Fahrtkosten sind jedoch immer wieder ein brisantes Thema. Nach sorgfältiger Abwägung möglicher Alternativen (Miete, Leasing usw.) hat sich der Vorstand für den Kauf eines Vereinsbusses entschieden. Jetzt ist er da! Alle Athleten und Vereinsmitglieder sind stolz auf ihre neue Investition. Künftig wird uns der neue BOXER sicher und zuverlässig zu allen Turnieren und Vereinsveranstaltungen bringen. 

In Kürze wird der Transporter auch ein neues Outfit erhalten. Sponsoren und Werbepartner haben die Möglichkeit, für einen geringfügigen Beitrag ihre Werbung auf dem Bus zu präsentieren und so deutschlandweit auf sich aufmerksam zu machen. Interessenten werden hiermit aufgerufen, sich beim Vorstand zu melden. 

Auf gute Fahrt!


 

Artur Voronianskii wird NRW Meister 2017


Artur Voronianskii wurde am 19.03.2017 bei den diesjährigen Landesmeisterschaften der Schüler und Kadetten (U13 und U15) in Düren NRW-Meister der Kadetten bis 50 kg. Artur schlug im Finale in einem beherzten Kampf seinen bislang ungeschlagenen Kontrahenten aus Übach-Palenberg und holte sich damit seinen ersten Titel seiner noch jungen Leistungssportkarriere. Damit empfiehlt er sich für höhere Aufgaben und wird damit den Vereinskader in diesem Jahr verstärken. Herzlichen Glückwunsch Artur!


 

Trainingshalle bis zum 31.03.2017 gesperrt


Ab dem 22.03.2017 bleibt die Trainingshalle des Boxclub Gütersloh wegen dringender Reparaturmaßnahmen der Stadt Gütersloh bis Ende er 13. Kalenderwoche (31.03.2017) gesperrt. Aus diesem Grund findet in dieser Zeit KEIN TRAINING statt. Die DM-Teilnehmer werden gemeinsam mit den Athleten des SV Brackwede in Brackwede trainieren. Die Details sind mit dem Trainerteam abzustimmen! Ich bitte um Unterrichtung aller Vereinsmitglieder! Danke!


 

Justin Bender wird zum 5.mal in Folge NRW-Meister








Mit viel Aufwand und 4 Teilnehmern richtete der Boxclub Gütersloh e.V. am 11. und 12.03.2017 dies diesjährigen NRW-Meisterschaften der Altersklasse U17 (Junioren) aus.Über 2 Tage kämpften Athleten und Athletinnen um die Fahrkarten zu den Deutschen Meisterschaften im April auf der Insel Rügen.

Im Halbfinale unterlag Azamat Schabazov (63 kg) mit einer technisch ausgezeichneten Leistung seinem Konkurrenten aus Grevenbroich, konnte leider das Tempo des Gegners in der 3. Runde nicht mehr vollends mitgehen und verlor, trotz 2 gewonnener Runden, den Kampf nach Punkten. 

Die Halbfinalbegegnung von Henry Günter (52 kg) gegen Nasreddin Öney aus Bottrop fiel aus, weil sich der Gegner krank gemeldet hatte. So musste Henry "kalt" in das Finale starten. Mit Rasul Hamad hatte er einen langen und erfahrenen Gegner vor den Fäusten. Hamad vom Boxring Düren ist selbst Deutscher Vizemeister und als Rechtsausleger gefürchtet. Dennoch konnte Henry ihm Paroli bieten, jedoch leider die Kampfrichter nicht zu 100% überzeugen und verlor das Finale mit 2:3 Richterstimmen denkbar knapp.

In 54 kg startete für die Gütersloher Riccardo Ritiro gegen einen alten Bekannten: Yusuf Akuslug. Beide haben schon mehrfach gegeneinander geboxt und repräsentieren die deutsche Spitze in dieser Gewichtsklasse. Akuslug ist Deutscher Meister, Ritiro Deutscher Vizemeister. Noch vor knapp 4 Wochen schlug Riccardo seinen Duisburger Kontrahenten im Thüringer Kaderturnier einstimmig, im NRW-Finale musste er sich trotz einer fantastischen Leistung mit 2:3 Richterstimmen in einer umstrittenen Punktentscheidung geschlagen geben. Das Publikum brachte seinen Unmut laut zum Ausdruck, dennoch sind auch solche Kampfrichterentscheidungen zu akzeptieren.

Justin Bender (66 kg) hatte im Halbfinale nicht einmal den ersten Gong gehört und wurde sogleich zum Sieger erklärt. Der Ringrichter monierte bei seinem Gegner im Ring einen "Flaumbart" auf der Oberlippe, befragte daraufhin den Chef der Kampfrichter und Supervisor, der Kabak aus Hamm daraufhin disqualifizierte. Bart ist nämlich im Boxsport verboten, auch wenn er bei dem 15jährigen gerade mal als kleiner Schatten zu erkennen ist. 

Kampflos musste Bender deshalb am Folgetag gegen den ewigen westfälischen Konkurrenten Erik Brunner aus Bielefeld ran. Beide kennen sich seit vielen Jahren und haben schon zig Kämpfe gegeneinander bestritten. Nicht selten hat der Gütersloher gegen Brunner verloren, doch die entscheidenden Kämpfe regelmäßig gewonnen. So konnte Justin auch am Sonntag das Kampfgericht mit einer sehr variablen und taktisch klugen Leistung überzeugen und seinen Kampf einstimmig mit 5:0 gewinnen. Damit löste lediglich Justin Bender unmittelbar das Ticket für die diesjährige DM; Henry Günter und auch Riccardo Ritiro sind allerdings durch den Leistungssportkoordinator NRW ebenfalls aufgrund ihrer starken Leistung zu den deutschen Titelkämpfen nominiert worden.

Jetzt beginnt die heiße Phase der Vorbereitung auf die DM im April in der Hoffnung, wie auch in den Vorjahren, auch in 2017 wieder mit Gold oder Silber nach Gütersloh heimzukehren.



 

Leistungsdiagnostik an der Universität Bielefeld






Die Gesundheit unserer Sportler hat höchste Priorität. 

Neben der jährlichen sportärztlichen Untersuchung durch den Vereinsarzt Dr. Sebastian Meyer aus Langenberg werden die Kaderathleten auch einer umfassenden sportmedizinischen Belastungsüberprüfung unterzogen. EKG, Grunduntersuchung der Herz- und Lungenfunktion gehören genauso zum Vorsorgeprogramm wie Test des Schlagvolumens und der Herzfrequenz unter Belastung. 

Nach dem Trainingslager stand daher planmäßig eine umfassende Leistungsdiagnostik an. Im Bereich Sportmedizin der Universität Bielefeld unterzogen sich unsere Kaderathleten am 11.01.2017 einer umfassenden sportmedizinischen Untersuchung mit anschließender Leistungsdiagnostik nach modernsten Standards. Neben einem Ausbelastungstest auf dem Laufband wurden auch Stresstests und Ergometrie durchgeführt. Wir überlassen nichts dem Zufall, denn Leistung ist planbar! Wir bedanken uns ganz herzlich bei Frau Prof. Dr. Zimmermann, Till Winkler und dem Team des Technologiezentrums Bielefeld!

Die Geschäftsführer des Zentrums für interdisziplinäres Gesundheitsmanagement VALITUDO begleiteten die Leistungsdiagnostik persönlich und berichteten von ihren Erfahrungen im Leistungssport.

Exklusiv standen den Athleten des BC Gütersloh dafür der Task Force Monitor der Firma CN Systems Medizintechnik AG zur Verfügung; ein System, das 1999 für die Weltraumforschung entwickelt und in Housten/Texas auch zum Einsatz kam.

Sport frei!



 

Trainingslager im Landesstützpunkt Halle



Das 5tägige Trainingslager der Gütersloher Kaderathleten ist bereits wieder Vergangenheit.

Auf dem Programm standen technisch-taktische Grundlagen, Koordination und die Auswertung der U17 sowie U19 Weltmeisterschaften von 2015 und 2016. So erhielten die Athleten einen Einblick in die Entwicklung des internationalen Boxsports.

Der Landesstützpunkt Halle/Saale hatte unsere Athleten in der Zeit vom 04.01. bis 08.01. sehr herzlich aufgenommen und uns alle Trainingsmöglichkeiten eingeräumt, die wir für den Grundlagenlehrgang benötigt haben. Dafür gilt insbesondere dem Jugendwart des LABVSA Frank Höniger, dem Landestrainer von Sachsen Anhalt David Hoppstock und dem Trainer Michael Ernst unser besonderer Dank.

Teilgenommen haben Simon Ritiro, Riccardo Ritiro, Artur Voronianskii, Henry Günter, Justin Bender, Azamat Schabazov, Elias Ermolaew und Justin Bender. Betreut wurden die Jungs von Willi Günter und Peter Strickrodt. So konnte der Grundstein für die neue Wettkampfsaison gelegt werden.

Mit der Zusammenarbeit zwischen dem BC Gütersloh und dem SV Halle haben wir gemeinsam den Boxsport und den notwendigen Zusammenhalt unserer Sportart gestärkt und die Basis für eine hoffentlich erfolgreiche Wettkampfsaison gelegt.

Ring frei!


 

Beste Mannschaft in Halle



Simon Ritiro gewinnt im Finale gegen den Deutschen Meister der Kadetten und wird "Bester Techniker"




Seit 24 Jahren richtet der Landesverband des Boxsports Sachsen-Anhalt ein Nachwuchsturnier Anfang Dezember eines jeden Jahres aus. Von Jahr zu Jahr steigt die Teilnehmerzahl. Am 01.12. diesen Jahres reisten neben 5 Landesverbänden aus Deutschland auch Auswahlmannschaften aus Ungarn, Polen und Tschechien an die Saalestadt an. Eine Landesauswahl Nordrhein-Westfalens wurde durch den Landesverband nicht bestimmt, so dass lediglich Bayer Leverkusen und der Box-Club Gütersloh an dem Turnier teilnahmen. Die Gütersloher präsentierten sich mit 6 Athleten, diesmal ohne die Topathleten Henry Günter (Deutscher Meister) und Justin Bender. Insgesamt wurden in diesem Turnier über 80 Kämpfe ausgetragen, um letztendlich in den Gewichtsklassen des Nachwuchses die Sieger zu ermitteln. Alle 6 Gütersloher Boxer kämpften sich bis ins Finale am Sonntagvormittag durch. Leider musste Elias Ermolaev in der Gewichtsklasse bis 60 kg nach seinem Halbfinalsieg gegen Talman aus Sachsen seine Finalteilnahme wegen eines akuten Infektes absagen. Von den 5 Finallisten holten jedoch 3 Athleten Gold. Besonders herausragend fiel der 11-jährige Simon Ritiro in der Gewichtsklasse bis 34 kg auf. Der aus Lippstadt stammende Athlet schlug bereits im Halbfinale den starken Wolfsburger Aldemir und traf im Finale auf keinen geringeren als den amtierenden Deutschen Meister der Kadetten Sebranski aus Magdeburg Obschon sein Kontrahent fast zwei Jahre älter war und bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften im brandenburgischen Lindow die Goldmedaille errang, ließ der Gütersloher im Finale nichts anbrennen. Durch eine ausgefeilte taktische Leistung konnte er den schwierigen Magdeburger Rechtsausleger ab der 2. Runde regelrecht ausboxen und siegte einstimmig. Für diese phänomenale Leistung wurde Simon Ritiro durch die Kampfrichterkommission als bester Techniker des Turniers ausgezeichnet. Ebenfalls siegreich setzte sich Michael Sabelfeld in der Gewichtsklasse bis 52 kg gegen den niedersächsischen Landesmeister Michal Vottchel durch. Mit einer kontinuierlich sicheren Leistung brachte Sabelfeld seinen Kontrahenten in der 2. Runde in größte Schwierigkeiten, so dass dieser sich gerade noch über die Rundenzeit retten konnte. Die dritte Goldmedaille holte Azamat Shabazov, dieser schlug im Finale den deutlich erfahreneren Athleten Stoy aus Sachsen-Anhalt.

Silber errangen Riccardo Ritiro in der Gewichtsklasse bis 54 kg und Artur Voronjanski in der Gewichtsklasse bis 50 kg. Obschon Artur eine technisch und taktisch hervorragende Leistung zeigte, wurde dies durch das Kampfgericht nicht entsprechend honoriert.

Aufgrund der Siegleistungen in den Vorrunden und im Finale konnte die Mannschaft um Peter Strickrodt als erfolgreichste Mannschaft des Turniers ausgezeichnet werden. Die Boxer werden nunmehr in ihre Regenerationsphase gehen, um sich auf die Meisterschaften ab Februar 2017 entsprechend vorbereiten zu können.



 

Seite 7 von 30

Facebook Twitter Google Bookmarks Linkedin 

Besucher

Heute46
Gestern103
Diese Woche435
Diesen Monat2733
Gesamt223819
Gäste online 23
crawley logo



Unterstützer & Sponsoren