Letzte News

Medaillensatz in Schwerin errungen

Justin Bender belegt Platz 2 nach Konstantin Czernov.

Michael Sabelfeld belegt Platz 1 und schlug im Finale den irischen Meister.

Die Schweriner Boxhochburg, die bereits drei Olympiasieger hervorgebracht hat, ist Ausrichter des Gedenkturniers um den „Sven-Lange-Pokal“. Der Namensgeber war Europameister des Traditionsvereins „Traktor Schwerin“ und verunglückte tödlich bei einem Autounfall. In Erinnerung an diesen hervorragenden Sportler richtet der Verein seit Jahren ein internationales Nachwuchsturnier auf höchster Ebene aus. In diesem Jahr traten Nationalmannschaften aus Irland, Slowenien, Slowakei, Dänemark, Frankreich und Tschechien an. Die deutschen Teilnehmer waren in Unterzahl, da lediglich der Landesverband Baden Württemberg und Niedersachen eine Mannschaft entsandte. Unter die deutschen Teilnehmer mischten sich auch drei Athleten aus dem westfälischen Gütersloh. Der amtierende deutsche Meister aus der Dalkestadt Henry Günter traf im Halbfinale bereits auf den slowenischen Meister und musste sich diesem in einem engen Gefecht von drei Runden á 2 Minuten geschlagen geben. Günter kam mit dem langen Rechtsausleger nicht zurecht und konnte lediglich die 3. Runde für sich entscheiden.

Michael Sabelfeld in der Gewichtsklasse bis 52 kg konnte sich jedoch bis ins Finale durchsetzen und traf dort auf den irischen Meister in seiner Gewichtsklasse. Der Kampf fand auf Augenhöhe statt und konnte durch den Gütersloher erst in den letzten Sekunden durch einen phänomenalen Schlussangriff mit drei harten Treffern entschieden werden. Sabelfeld wurde damit Turniersieger und krönte nach seinem 2. Platz bei den diesjährigen deutschen Meisterschaften auch seine internationale Bilanz.

Justin Bender trat erstmals in der höheren Gewichtsklasse bis 66 kg an und konnte im Halbfinale seinen slowenischen Kontrahenten einstimmig besiegen. Im Finale traf er allerdings auf den zweimaligen deutschen Meister aus Niedersachsen, den er zwar in der 1. Runde klar beherrschen konnte, jedoch den technischen Raffinessen seines Kontrahenten in der 2. und 3. Runde nicht mehr mit ausreichenden taktischen Mitteln begegnen konnte. Im Ergebnis unterlag er knapp und holte die Silbermedaille. Für die Gütersloher Athleten war dieses Turnier ein Meilenstein der Vorbereitung auf anstehenden internationale Aufgaben in 2017, wie die avisierten Europameisterschaften.



 

Erfolgreichste Mannschaft in Sachsen




Seit fast 20 Jahren richtet der Sportverein im beschaulichen sächsischen Städtchen Roßwein den „Einspokal“ aus. Der Turniersponsor, eine lokale Eisdiele, unterstützt das Turnier seit vielen Jahren.

Vom 04. bis 06.11.2016 reisten daher die Gütersloher mit 6 Athleten an die Muldestadt. Mitgebracht haben die Athleten um den Trainer Willi Günter den Mannschaftspokal für die erfolgreichste Mannschaft des Turniers. Mit dem nicht genug, wurde auch der jüngste Teilnehmer aus Gütersloh, Simon Ritiro, als bester Boxer des Turniers ausgezeichnet.

Der aus Lippstadt kommende 10jährige trainiert gerademal 6 Monate beim Boxclub Gütersloh und konnte mit einem T-KO im Halbfinale gegen den aus Köthen stammenden Vincent Hain den Finaleinzug sicherstellen. Im Finale hatte er es dann allerdings mit einem bereits recht erfahrenen Athleten aus Fürstenwalde zu tun. Dennoch setzte sich Simon Ritiro auch in diesem Kampf mit einem Punktsieg gegen Alinkhanov durch. Das Kampfgericht würdigte die technische und kämpferische Leistung des jüngsten Güterslohers mit einem großen Pokal. Ebenfalls siegreich war dessen Bruder Riccardo Ritiro. Der Deutsche Vizemeister schlug im Halbfinale Max Anton Bässl nach Punkten und setzte sich dann gegen den aus Sachsen stammenden Aron Lange im Finale mit einem T-KO in der 3. Runde erfolgreich durch. Weitere Turniersiege verbuchten Michael Sabelfeld (ebenfalls Deutscher Vizemeister). Dabei hatte es Sabelfeld mit einem „Angstgegner“ zu tun. Der aus Döbeln stammende Max Boitz war sein allererster Konkurrent beim Debütkampf im November 2014. Damals unterlag der Gütersloher seinem Konkurrenten. Mit der nunmehrigen Erfahrung von 22 Kämpfen setzte er sich jedoch gefahrlos gegen Boitz durch und errang ebenfalls die Goldmedaille. Ebenfalls Gold holte Justin Bender in seinem 54. Kampf gegen den Oelsnitzer Ualikhan. Bender, der zwischenzeitlich in einem intensiven Einzeltraining zur Umgestaltung seiner technisch-taktischen Fähigkeiten steckt, konnte seine jüngsten Trainingseinheiten erfolgreich umsetzen und siegte in der Gewichtsklasse bis 63 Kilo einstimmig nach Punkten. Das Ergebnis war ebenfalls der Turniersieg. Routiniert setzte sich der amtierende Deutsche Meister Henry Günter in seinem 55. Kampf in der Gewichtsklasse bis 50 kg im Halbfinale gegen einen Kontrahenten aus Sachsen-Anhalt und im Finale gegen seinen Spitzenkonkurrenten aus Helbra erfolgreich durch. Die Finalbegegnung war eine Wiederholung des Finals der Deutschen Meisterschaft, in dem Günter ebenfalls auf Halil Aran traf und auch im Juni siegte. Die sportliche Entwicklung Günters in Gütersloh hat jedoch derartige Fortschritte genommen, insbesondere aufgrund der vielen internationalen Erfahrungen, dass der Sieg unbestritten einstimmig zu Gunsten des Gütersloher bewertet wurde.

Das Turnier war wie in jedem Jahr gut besucht. 115 Athleten aus 8 Bundesländern richteten insgesamt 64 Kämpfe aus. Diesmal holten die Gütersloher mit 21 Punkten den Mannschaftspokal an die Dalke, obschon sie lediglich mit 6 Athleten angetreten waren.





 

Jährliche sportärztliche Untersuchung


NICHT VERGESSEN!

Am 27.10.2016 findet ab 19.00 Uhr die jährliche sportärztliche Untersuchung durch den Vereinsarzt Dr. S. Meyer in der Trainingshalle statt. Alle Wettkämpfer mit Startausweis müssen an diesem Termin teilnehmen.


 

Erfolgreiches Turnier in der Republik Krim


 

Turniererfolg in der Republik Krim



In der Zeit vom 13. - 17.09.2016 nahmen 4 Athleten und 2 Trainer des Box-Club Gütersloh an dem internationalen Turnier zu Ehren des Helden der Sowjetunion ,,Amet-Xaha Sultana" teil. Organisiert wurde dies durch den Boxverband des Republik Krim. Teilgenommen haben 20 Mannschaften mit insgesamt 186 Athleten aus verschiedenen Ländern der russischen Förderation, so Usbekistan, Ukraine, Dagestan, Russland usw. Die Gütersloher waren die einzigen zentraleuropäischen Teilnehmer. Die Gastfreundschaft des Organisationsteams, das im Wesentlichen aus Krimtataren bestand, war hervorragend. Das deutsche Team wurde untergebracht in einem Nobelhotel unmittelbar am Schwarzen Meer. Geboxt wurde unter freiem Himmel direkt auf der Promenade der Urlaubsstadt Jalta. Die Logistik des Turniers sowie die Verpflegung ließen nichts zu wünschen übrig. Das Turnier fand statt unter der Schirmherrschaft des Präsidenten der Republik Krim, der auch einen Minister zu den Finalbegegnungen entsandte.

Teilgenommen haben eine Vielzahl von russischen, ukrainischen, usbekischen Meistern, einige davon Kandidaten für die Auszeichnung ,,Meister des Sports", die in der russischen Förderation einen sehr hohen Stellenwert genießt.

Auch sportlich war das Turnier für die deutsche Delegation ein voller Erfolg. Alle vier Teilnehmer schafften es bis in das Finale. Obschon die aus der russischen Förderation angetretenen Gegner durchweg deutlich mehr Kampferfahrung hatten, zeigten die Gütersloher Athleten, dass sie auf dem besten Wege sind, sich nunmehr auch international einen Namen zu machen. Alle Teilnehmer haben bereits Medaillen bei Deutschen Meisterschaften errungen, so dass dieses hochwertige Turnier dazu diente, den eigenen Standort im internationalen Niveau zu analysieren.

Riccardo Ritiro in der Gewichtsklasse bis 52 kg musste sich im Finale lediglich Alexander Borodin aus der Republik Krim geschlagen geben, wobei der Kampf bis zur letzten Sekunde ,,auf Messers Schneide stand". Ritiro setzte deutliche Akzente in der ersten und zweiten Runde, traf mit harten Schlaghänden den Gegner, der jedoch keinerlei Respekt zeigte und in der dritten Runde sich einen hauchdünnen Vorsprung bei den Kampfrichtern erkämpfen konnte. Ritiro belegte als Deutscher Vizemeister bei dem 4-tägigen Turnier einen hervorragenden 2. Platz.

Michael Sabelfeld, ebenfalls Deutscher Vizemeister, boxte sich in der Gewichtsklasse bis 50 kg ebenfalls bis in das Finale und traf dort auf Marlen Gostev, ebenfalls aus der Republik Krim und unterlag in einer gleichwertigen Begegnung dem Leistungskader des Gastgebers. Der Gütersloher Justin Bender setzte sich im Halbfinale noch mit einem T.K.O. gegen Emil Tuktarov aus der Republik Krim durch, traf jedoch im Finale auf den russischen Meister Daniel Saikov, der sich ebenfalls mit mehreren T.K.O.s ins Finale geboxt hatte. Dies Gefecht begeisterte das Publikum ganz besonders, da beide ihre physischen und technischen Überlegenheiten in den Vorkämpfen bereits unter Beweis gestellt hatten. Bender taktierte auch in der ersten Runde sehr geschickt, in dem er den Russen mehrfach in die Seile laufen ließ und mit schnellen Kontern einen Punktevorsprung erringen konnte. Ab der zweiten Runde drehte der Russe deutlich auf und glich den Kampf aus. In der dritten Runde konnte der Gütersloher dem massiven Druck des russischen Meisters nicht mehr ausreichend Paroli bitten, der mit einer Erfahrung von 106 Kämpfen bei 94 Siegen sich damit auch als Favorit in diesem Turnier durchsetzte.

Henry Günter, Deutscher Meister 2015 und 2016, hingegen schlug im Halbfinale den ukrainischen Meister Igor Tschitschin und traf im Finale auf den favorisierten Ivan Golikov, der seine Vorkämpfe ebenfalls mit beeindruckenden Siegen gestalten konnte. Mit einer Mischung aus wechselnder Angriffs- und Verteidigungstaktik gelang es dem Gütersloher Athleten jedoch, die Linie des aus Sewastopol stammenden Kontrahenten immer wieder zu stören und die taktische Linie seines Kontrahenten zu vereiteln. Belohnt wurde Günter mit dem Turniersieg und einem großen Pokal für hervorragende sportliche Leistungen.

Das Turnier wurde abgeschlossen mit einem organisierten Ausflug in den Liwadija-Palast, weltweit bekannt als Konferenzort der Krimkonferenz vom 04.-11.02.1945, bei dem die alliierten Staatschefs Roosevelt (USA), Churchill (Vereinigtes Königreich) und Joseph Stalin (UdSSR) die Aufteilung Deutschlands nach dem 2. Weltkrieg beschlossen hatten.

Die deutsche Delegation war nicht nur von der Gastfreundschaft, sondern auch von der Natur und dem sportlichen Niveau des Turniers überaus begeistert, das einer Europameisterschaft oder Weltmeisterschaft in nichts nachstand. Besonders zu erwähnen ist, dass die Bedenken des deutschen Boxsport-Verbandes zur Sicherheitslage vollkommen unbegründet waren. Die allgemeinen Sicherheitsvorschriften entsprachen europäischen Standards, Diebstähle oder sonstig befürchtete kriminelle Übergriffe waren nicht zu befürchten. Das deutsche Team hatte sich mit Gastgeschenken bei den Athleten und den Veranstaltern bedankt und wurde im gleichen Atemzuge durch den Nationaltrainer der usbekischen Mannschaft im kommenden Jahr zu einem Trainingslager mit Turnier eingeladen.



 

Viele Ehrungen und neuer Vorstand beim BC








Die Jahreshauptversammlung des BC Gütersloh hatte überaus regen Zulauf.

Mit über 60 Gästen war der Spiegelsaal des Spexarder Kruges bis auf den letzten Platz belegt. Mit einer PowerPoint Präsentation wurden die Mitglieder über die Vereinsentwicklung, die sportlichen Erfolge und die Visionen des Vorstandes umfassend informiert. Mit zwischenzeitlich 214 Mitgliedern hat der Verein einen neuen Höchststand zu verzeichnen. Die Wahlen des neuen Vorstandes verliefen harmonisch und einstimmig:


1. Vorsitzender und Pressewart: Dr. H.-P. Horst-Peter Strickrodt
2. Vorsitzender: Karl Heinz Lemke
3. Geschäftsführer und Kassierer: Holger Zander
4. Sport- und Jugendwart: Felix Oberröhrmann
5. Sozialwartin: Claudia Seisel Götze
6. Gerätewart: Paul Gartmann
Als neue Kassenprüfer wurden gewählt:
1. Torsten Gnutti
2. Volker Kiewert


Erstmals wurde die Ehrennadel des Vereins an verdiente Mitglieder verliehen:


Klaus Kosfeld
Helmut Kienitz
Dr. Dietmar Hotop
Henry Günter


Anschließend fanden die Ehrungen der erfolgreichsten Sportler des Vereins statt:
Henry Günter: Deutscher Meister
Michael Sabelfeld: Deutscher Vizemeister
Riccardo Ritiro: Deutscher Vizemeister
Justin Bender: NRW Meister
Simon Ritiro: Kreismeister


Zu guter Letzt wurden die Sieger des Fitness Boxing Awards geehrt. Dieser neue Wettbewerb kam sehr gut bei den Mitgliedern an und besonders in der Kinder- und Frauengruppe zeigten sich beachtliche Erfolge!
Das anschließende Sommerfest bildete den Abschluss bei Wein, Bier und leckeren Grillwürstchen und Steaks.
Herzlichen Dank an alle Mitglieder und Organisatoren für ihre tatkräftige Unterstützung! Auf ein neues und erfolgreiches Wettkampfjahr!


 

Sommerfest - Training entfällt am Freitag!


NICHT VERGESSEN!
Am 17.06.2016 (Freitag) entfällt das Training! Ab 18.00 Uhr findet die jährliche Jahreshauptversammlung und im Anschluss daran gegen 19.00 Uhr unser SOMMERFEST statt. Alle Mitglieder, Eltern und Eheleute sind herzlich eingeladen. Der Verein würde sich sehr über ein paar Salate oder auch den einen oder anderen Nachtisch freuen. Steaks, Würstchen und Getränke sind natürlich wie jedes Jahr frei!


 

Seite 8 von 30

Facebook Twitter Google Bookmarks Linkedin 

Besucher

Heute46
Gestern103
Diese Woche435
Diesen Monat2733
Gesamt223819
Gäste online 14
crawley logo



Unterstützer & Sponsoren